Durch Sparen ist noch keiner reich geworden – aber:
manches Unternehmen hat sich schon „weggespart"

Gibt es eine Chance, vom Sparen reich zu werden? Es gibt so viele schöne Geschichten.

    • Vom Schuhputzer zum Milliardär hat es Dagobert Duck (geschätztes Vermögen: 5 Fantastilliarden) bei Walt Disney gebracht.
    • Rockefeller hat es vom Tellerwäscher zum Millionär geschafft. Zum reichsten Menschen der Welt wurde Rockefeller mit der Raffinierung von Rohöl. Dabei bediente er sich skrupelloser Methoden. Er übervorteilte seine Aktionäre, manipulierte Aktien und bestach Richter und Politiker.
    • Auch Aschenputtel ist nicht von der Hausarbeit reich geworden. Da musste ein „wunderschöner reicher" Prinz helfen.

Heute ist längst jede Schraube darauf abgeklopft, noch etwas leichter zu sein, etwas billiger zu sein. Nicht selten halten die Produkte dann nicht einmal die Gewährleistungszeit durch.

Wir leben nicht mehr in den siebziger Jahren des 20. Jahrhunderts. Das erste Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts ist schon rum und trotzdem sehen ca. 50% der deutschen Manager in Kostensenkungsprogrammen und in der Optimierung der Kostenstrukturen die wichtigsten Maßnahmen

Nicht wenige Großunternehmen fordern von ihren Zulieferern die Kosten zu senken und im Ausland produzieren zu lassen.  Dass dieser Weg eine Reihe Risiken in sich birgt, wird mittlerweile auch öffentlich diskutiert. Hauptmotiv für die Verlagerung sind nach der Untersuchung in erster Linie die Personalkosten.

Diese Betrachtungsweise ist problematisch. Die Lohnkosten machen in vielen Betrieben nur noch 10 Prozent der Gesamtkosten aus, die hier zu erzielende Hebelwirkung ist also begrenzt. 10% von 10% sind nur noch 1%, wie will man das exakt erfassen. Und 10% Kostenreduktion bei den Personalkosten sind schon sehr viel.

Wichtig bei allen Bemühungen zur Kostensenkung ist eine ehrliche Kostenrechnung, die etwa auch künftige Entwicklungen mitberücksichtigt. Die Anlaufzeiten am neuen Standort, das Netzwerk vor Ort oder etwa die Kosten für die Betreuung und Kontrolle.

Häufig übersehen wird auch, das Know-how-Verluste auftreten, weil im Ausland geschulte Mitarbeiter von der Konkurrenz abgeworben werden oder sich selbständig machen und Sprach- und Kulturprobleme auftreten,.....

Belastbare Studien belegen, dass in den vergangenen Jahren die Produktionskosten durch Outsourcing um ca. 5% gesenkt werden konnten. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Organisationskosten um ca. 25%.

Also kann man durch Sparen gar nicht reich werden? 

Reich werden kann nur, wer nicht vergisst, dass es ausschließlich der zufriedene Kunde ist, der uns reich machen kann. 

Titelbildbreit