Herauszufinden, wie Dinge funktionieren, hat mich schon immer begeistert. Nach meinem Maschinenbaustudium musste ich aber bald feststellen, dass das "reines Funktionieren" für den Erfolg eines Unternehmens nicht ausreicht.

Frühzeitig beschäftigte ich mich mit den "Randgebieten" der Produktion. In der Mikroelektronik und als Berater für Technologie- und Innovationstransfer kam mir das sehr entgegen.

Erworbenes und erprobtes Wissen weiterzugeben, hat mich schon immer fasziniert und so habe ich mich auf eine Professur beworben. Gleichzeitig bin ich Qualitäts-, Umwelt- und Datenschutzbeauftragte und Auditorin im Qualitätsmanagement.

So wie Produktqualität nicht ohne Instandhaltung gewährleistet werden kann, ist ohne flexible Organisation kein Unternehmen zukunftsfähig.
Diesen übergreifenden Ansatz habe ich gemeinsam mit meinen Studenten vielfältig in der Praxis umgesetzt.

Gute und enge Kontakte zur Wirtschaft baute ich auch in meiner sechs-jährigen Tätigkeit als Vorsitzende des VDI – Bezirksvereins Leipzig und in weiteren Vereinen und Verbänden auf.

Wie viel Kreativität bei der Jugend und in Unternehmen vorhanden ist, kann ich bei vielfältigen Einsätzen als Juror, z.B. bei "Jugend forscht", begeistert feststellen.

Titelbildbreit